Sendung,
69 MIN

#22: Ewige Jugend / Love

Dezember 06, 2015


Inhalt

Wir blicken zurück auf unsere Vergangenheit und sinnieren darüber, wieviel Lebenszeit uns der neue Sorrentino Film EWIGE JUGEND tatsächlich gekostet hat. Außerdem geben wir uns für unsere Diskussion zum neuen Gaspar Noé Film LOVE einem sinnlichen, auditiven Dreier hin, der keine Zuhörerwünsche offen lässt.

Für Feedback oder Fragen schreibt eine Mail an feedback@longtake.de. Wir freuen uns sehr über jegliches Feedback via Mail, Kommentarfunktion oder Facebook und Twitter (@longtakede) und auch über jegliche andersartige Unterstützung, vielen Dank für’s Zuhören!

An den Mikrofonen:
Johannes (@joukoda)
Lucas B. (@Kinomensch)
Lukas M. (@cinedrifter)

(Ausschnitte aus den Filmen unterliegen dem Copyright des entsprechenden Filmverleihs und werden aus rein journalistischer Intention unkommerziell genutzt.)

Shownotes
  • 0:00

    Begrüßung

  • 2:07

    Filmdiskussion: Ewige Jugend

  • 30:37

    Filmdiskussion: Love

  • 1:04:26

    Verabschiedung + Filme der nächsten Woche

3 Kommentare

  1. PandaVegetto sagt:

    Ich habe einen 3D Fernseher mit Shutter-Brillen zuhause, aber mir hat niemand gesagt, dass es Love in 3D gibt!

    Aomi Muyock habe ich am Anfang auch mit anderen Frauen verwechselt und fand sie schauspielerisch wirklich nicht gut. Besonders ihr Schreien war etwas absurd. Karl Glusman war ganz okay. Mir ging der Film auch etwas zu lang, aber er war doch sehr interessant. Nymphomaniac hat mir wesentlich besser gefallen.

    Also 2,5 für Love und 4,5 für Youth von mir. Ich hatte noch irgendeine Frage, die habe aber gerade vergessen. ^^
    Was ist eigentlich aus der Idee mit den Spezialfolgen geworden? Es gab doch eine Umfrage.

    1. Johannes sagt:

      Ja, wahrscheinlich haben viele Arthouse Kinos gar keine Projektoren, die 3D spielen können. Warum fandest du Youth denn so gut? Die Spezialfolgen haben wir natürlich noch auf dem Plan und auch noch eine weitere Neuerung in der Pipeline. :)

      1. PandaVegetto sagt:

        Ich bin kein Fan von Rachel Weisz und ihren Nebenplot mit der neuen Liebe fand ich nicht interessant, ansonsten hätte ich auch auf Paloma Faith verzichten können. Die Szene mit dem Fernglas war vielleicht etwas too much, aber ich fand die Freundschaft zwischen Fred und Mick interessant und ich habe auch eine kleine Schwäche für die Thematik Film im Film. Wirklich lachen musste ich nur als Paul Dano zu Diego Maradonna meinte, dass die ganze Welt weiss, dass er Linkshänder ist.
        Ich habe die zwei Stunden wirklich sehr genossen. Die Bilder und die Musik mochtet ihr auch.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen