Sendung,
90 MIN

#43: Primer / Upstream Color (Shane Carruth)

Mai 19, 2016
MP3


In unserem ersten Regisseur-Special tauchen wir in die komplexen und metaphorischen Weiten von Shane Carruth ein. Wie die Protagonisten in seinen enigmatischen Filmen ‚Primer‘ und ‚Upstream Color‘ brechen wir damit aus dem bisherigen Trott unserer Sendungen aus und senden Live on Tape aus der Vergangenheit (Zukunft?).

Für Feedback oder Fragen schreibt eine Mail an feedback@longtake.de. Wir freuen uns sehr über jegliches Feedback via Mail, Kommentarfunktion oder Facebook und Twitter (@longtakede) und auch über jegliche andersartige Unterstützung, vielen Dank fürs Zuhören!

An den Mikrofonen:
Johannes (@joukoda)
Lucas B. (@Kinomensch)
Lukas M. (@cinedrifter)

(Ausschnitte aus den Filmen unterliegen dem Copyright des entsprechenden Filmverleihs und werden aus rein journalistischer Intention unkommerziell genutzt.)

Shownotes
  • 0:00

    Begrüßung + iTunes Rezensionen

  • 3:50

    Filmdiskussion: Primer

  • 34:56

    Filmdiskussion: Upstream Color

  • 1:22:00

    Shane Carruth’s Zukunft

  • 1:25:12

    Verabschiedung + Filme der nächsten Woche + Social Media

4 Kommentare

  1. Kamil sagt:

    Schöne Sendung und ich finde es dann doch spannend, dass ihr euch aus dem riesigen Regisseurs-Pool gerade Shane Carruth herausgefischt habt. Obwohl ‚Upstream Color‘ schon ewig auf meiner Watchlist stand, muss ich zugeben, noch keinen Film von Keanu Reev…. ah Verzeihung, Shane Carruth gesehen zu haben. Ihr habt aber durchaus Appetit bei mir hinterlassen!
    Wobei ich auch erst zuletzt eine Diskussion über diese „Enigma-Filme“ hatte, als es nämlich um Donnie Darko ging. Der Film hat abseits seiner Rätselhaftigkeit glücklicherweise noch eine relativ einzigartige Atmosphäre, die mich durchaus in ihren Bann gezogen hat, aber ganz ehrlich: ich denke gerne über Filme auch lange nach dem Abspann nach, aber ich habe keine Lust, mich in Arbeiten wissenschaftlichen Ausmaßes vertiefen zu wollen, nur um eine Idee zu haben, worum es eigentlich ging. Da wird’s mir zu albern und es trägt gerade in (oder besser für) unsere Internet-Generation auch was kalkuliertes mit sich.
    Deswegen scheue ich mich immer noch (und das bereits seit mehreren Jahren) davor, ‚Akira‘ zu sehen, weil ich ständig bloß höre: „Man wird den Film nicht verstehen können, sofern man sich nicht danach in 30 Manga-Bände und 2 Doktor-Arbeiten einliest.“

    Ansonsten bin ich auf nächste Woche gespannt: Werde mir zwar den neusten X-Men Film nicht im Kino anschauen (ich habe Marvel mit ‚Civil War‘ nach langer Zeit wieder eine Chance gegeben und wurde nur enttäuscht), aber ich bin tatsächlich auf Lucas Seite: ich mochte die ersten beiden Filme des Reboot-Universums! Den ersten sogar wirklich verflucht gerne, der zweite hat immerhin noch genug Spaß gemacht und von daher hoffe ich, dass ihr herausarbeiten könnt, worin sich jetzt der dritte Teil so stark unterscheiden soll, dass er von den Kritikern so zerrissen wird.

    1. Johannes sagt:

      Na wenn selbst Sven und Du bisher keinen Film von Carruth gesehen habt, sind wir unserer Rolle als Podcast für Arthouse-Perlen diese Woche ja mal gerecht geworden.

      Rätsel-Filme ist schon ein spannendes Thema. Lukas hat im Podcast ja auch durchaus recht mit der Aussage gehabt, dass man die Ebenen auch nicht immer ganz trennen kann, sondern sie einander bedingen. Mir hat ja die Entwicklung von Carruth hin zu Upstream Color ganz ausdrücklich gefallen – dass also der Zuschauer während des Films bereits verstehen konnte und nicht erst danach. Donnie Darko ist bei mir jetzt schon eine Weile her aber ich habe mich damals zumindest nicht überfordert gefühlt.

  2. PandaSven sagt:

    Tjoar, ich habe noch keinen Film von Shane Carruth gesehen. Von der Thematik klingt Primer für mich interessanter, bei Upstream Color konnte ich der Diskussion nicht so ganz folgen.
    Dafür habe ich beiden Filme für Folge 44 schon gesehen.

    Lucas wünsche ich natürlich viel Erfolg bei seinem Plan die Schweiz zu besitzen.

    1. Johannes sagt:

      Grüezi. Na dann mal ran an den Speck, VegettoQuadratauge! Zumindest Upstream Color lohnt sich wirklich, und wenn dir Zeitreise-Rätsel Spaß machen, dann auch Primer. Bis Carruth im nächsten Jahr sein neues Projekt veröffentlicht und wir es im Podcast besprechen, erwarte ich schon, dass du das bisherige Werk nachgeholt hast. Aber das liegt natürlich bei dir. 😛

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen