Sendung,
97 MIN

#50: High-Rise / Crash

Juli 10, 2016

In unserer Jubiläumsfolge inspizieren wir jede Etage in Ben Wheatlys ‚High-Rise‘ und lassen unsere Meinungen dann in der Diskussion zu einer weiteren J.G. Ballard-Adaption aufeinanderprallen: David Cronenbergs ‚Crash‘.

An den Mikrofonen:
Johannes (@joukoda)
Lucas B. (@Kinomensch)
Lukas M. (@cinedrifter)

Für Feedback oder Fragen schreibt eine Mail an feedback@longtake.de. Wir freuen uns sehr über jegliches Feedback via Mail, Kommentarfunktion oder Facebook und Twitter (@longtakede) und auch über jegliche andersartige Unterstützung, vielen Dank fürs Zuhören!

(Ausschnitte aus den Filmen unterliegen dem Copyright des entsprechenden Filmverleihs und werden aus rein journalistischer Intention unkommerziell genutzt.)

Shownotes
  • 0:00

    Begrüßung

  • 1:40

    Filmdiskussion: High-Rise

  • 49:18

    Filmdiskussion: Crash (1996)

  • 1:32:16

    Verabschiedung + Filme der nächsten Woche + Social Media


After Dark:

9 Kommentare

  1. Kamil sagt:

    50. Folge! Nicht schlecht! Ich habe euch im Verlauf dieses Podcasts schon viel zu oft gelobt und eigentlich soll man ja sein Lob pädagogisch dosiert einsetzen und nicht so inflationär – aber gut, wenn ihr schon so auf Knien um Glückwünsche bettelt 😉
    Ich höre euch immer noch wahnsinnig gerne, freue mich auf jede neue Folge und merke immer wieder, dass ihr die hohe Messlatte, die ich euch anfangs ausgestellt habe, stets erneut erreichen könnt. Und wie könnte man eine 50. Folge wohl besser feiern, als wenn wie hier hauptsächlich über Aufzüge und Sex geredet wurde 😉

    Inhaltlich kann ich gerade leider nicht viel mehr beisteuern. Nach dem Trailer hat mich High-Rise aus irgendeinem Grund überhaupt nicht angesprochen – allein schon bei der Szene, wenn das Kind gefragt wird, was es durch sein Kaleidoskop sieht und es mit „Die Zukunft.“ antwortet, kriege ich leichte Magenschmerzen. Ich glaube, mir hat da eure durchaus interessante und stellenweise hitzige Diskussion gereicht.
    Crash habe ich auch noch nicht gesehen, bin aber gerade eh dabei, etwas mehr von Cronenberg nachzuholen. ‚Die Fliege‘ gehört für mich zu den effektivsten Horrorfilmen überhaupt und alles andere, was ich bislang gesehen habe, war immer zumindest interessant. Crash klingt tatsächlich so, als wenn ich den auf meine Watchlist setzen sollte!

    Das Konzept, einen thematisch ähnlichen aber älteren Film an eine Kinobesprechung anzuschließen, finde ich super! Dürft ihr gerne so weiter durchziehen, falls sich in der Woche nicht zwei interessante Kinofilme finden lassen.

    1. Johannes sagt:

      Danke für das Lob, ich zumindest werde nicht müde, mir das durchzulesen! Wir freuen uns, dass dir unser Podcast noch Spaß macht. Wir wissen natürlich, dass wir mal bessere und mal weniger bessere Folgen abliefern aber auch wenn wir intern meist recht selbstkritisch sind, hoffe ich, dass wir uns stetig weiterentwickeln.

      Wir fanden das Konzept mit dem thematisch verwandten Film diese Woche auch ganz dufte. Wird es sicherlich noch einmal geben.

  2. kirsten sagt:

    Ich hab euren podcast auf dem stepper gehört und danach nach 20 Jahren (?) das erste Mal wieder geguckt (gabs nicht bei amazon Video ;)).. danke für die Unterhaltung und anstupser.. i will keep watching this space.. lg

    1. Johannes sagt:

      Das ist ein ganz neuer Einsatzbereich für unseren Podcast. Vielleicht sollte ich mich mal um Exklusivverträge mit Fitness-Studios bemühen. Danke für’s Reinhören!

  3. kirsten sagt:

    Crash geguckt :)

  4. Ina sagt:

    interessanter Artikel zum Thema „High Rise and Brexit“
    http://johnguycollick.com/high-rise-and-brexit/

  5. PandaVegetto sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur 50. regulären Folge. Respekt für den grossen Aufwand, den ihr betreibt, damit der Podcast so regelmässig erscheint und inhaltlich so überzeugend ist. Ohne den Podcast wäre ich wahrscheinlich nicht so schnell auf tolle Filme wie Queen of Earth oder Exotica gestossen. Auf die nächsten 500 Folgen. 😉

    Von Crash hatte ich vorher noch nie gehört, so leicht ist der Film auch gar nicht zu bekommen.

    High-Rise hat mir sehr gut gefallen, er ist meiner Jahresliste zur Zeit noch ziemlich weit oben. Ich würde 4/5 Sternen vergeben.
    Mein Lieblingssatz aus Lucas Kritik: „High-Rise ist ein unbeherrschter Tobsuchtsanfall von einem Film, eine wilde und dekadente Orgie in enthemmten Bildscherben.“

    (Und noch mein Copy&Paste Beitrag zum Film:)
    ♫ Where are those happy days? They seem so hard to find. ♫
    Dystopie in den 70er Jahren mit Tom Hiddlestone in einem Hochhaus.
    Die Musik von Clint Mansell ist der Wahnsinn, dazu noch das SOS Cover von Portishead, und das Sound Design grossartig. Wahnsinn ist das auch das Thema von High-Rise, Kapitalismuskritik in Form des lokalen Weltuntergangs, visuell überladen und mit jedem Element so konsequent umgesetzt. Mit seinem Erzählstil und seiner Intensität bietet der Film wirklich etwas Neues zur Thematik. Auch die Nebenrollen sind mit Jeremy Irons, Luke Evans und Elisabeth Moss sehr gut besetzt. Lauter surreale Figuren in einer realen Welt.

    1. Johannes sagt:

      Danke, Respekt an dich, dass du es so lange mit uns ausgehalten hast! Regelmäßigkeit ist sicherlich etwas, an dem wir noch arbeiten können. Wir veröffentlichen mittlerweile zwar ziemlich zuverlässig wöchentlich, aber ein fester Wochentag wäre natürlich noch optimaler. Leider hat das Leben neben dem Podcast da häufig auch noch ein Wörtchen mitzureden. Auf die nächsten 5431 Folgen!

      Zu High-Rise: Nicht um die Kontroverse jetzt noch einmal aufzuwärmen, aber gerade in den Nebenrollen sehe ich doch viel verschwendetes Potential. Je mehr ich über den Film nachdenke, desto uninteressanter finde ich auch unseren Protagonisten als tragende Figur. Im Rahmen der Metapher macht dieser Effekt sicherlich Sinn, dem Film tut es jedoch nicht gut. Allgemein muss ich sagen, dass ich auch Tom Hiddleston (auch nach meinem „The Night Manager“ Marathon) zunehmend als blasse und glatte Erscheinung empfinde. Wahrscheinlich doch die richtige Wahl für den neuen Bond…

      1. PandaVegetto sagt:

        Der gute Luke oder Chris Schauspieler ist übrigens Chris Cooper! ^^

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen