Sendung,
59 MIN

#53: Julieta / Maggie’s Plan

August 10, 2016

Die Gefühlswogen schlagen stürmisch gegen die Küsten der Leidenschaft, oder so: In dieser Woche sprechen wir über Pedro Almodóvars Melodram JULIETA. Danach widmen wir uns dem merkwürdigen Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit und sprechen über Rebecca Millers romantischer Komödie MAGGIE’S PLAN.

An den Mikrofonen:
Lucas B. (@Kinomensch)
Lukas M. (@cinedrifter)

Für Feedback oder Fragen schreibt eine Mail an feedback@longtake.de. Wir freuen uns sehr über jegliches Feedback via Mail, Kommentarfunktion oder Facebook und Twitter (@longtakede) und auch über jegliche andersartige Unterstützung, vielen Dank fürs Zuhören!

(Ausschnitte aus den Filmen unterliegen dem Copyright des entsprechenden Filmverleihs und werden aus rein journalistischer Intention unkommerziell genutzt.)

 

Shownotes
  • 0:00

    Begrüßung & Itunes Rezensionen

  • 3:43

    Filmdiskussion: Julieta

  • 33:02

    Filmdiskussion: Maggie’s Plan

  • 57:38

    Verabschiedung + Filme der nächsten Woche + Social Media

 

2 Kommentare

  1. PandaVegetto sagt:

    Endlich könnt Ihr den Podcast in „Luckas Longtake“ umbenennen! 😀

    Julieta habe ich wegen der mässigen Kritiken nicht im Kino gesehen, dafür lief Maggies Plan schon im O-Ton.
    Für mich war es (auch) ein langweiliger Film ohne Humor oder Bedeutung. Nur die drei Hauptdarsteller Ethan Hawke, Julianne Moore und Greta Gerwig überzeugen. Den Akzent von Georgette fand ich Original nicht ganz so störend, aber es hätte ihn auch nicht gebraucht. Die einzige Szene, die mir wirklich gefallen hat, war die Geschichte über Maggies Geburt. Guys Liebeserklärung an die Mathematik war auch ganz nett. Bill Hader ist in dem Film einfach viel zu sehr Bill Hader, nicht das seine Rolle relevant wäre. Aber sonst mag ich Bill Hader. Das Ende hat mich auch sehr gestört.
    1,5/5 für Maggies Plan.

    „Maggies Plan hat zu sehr vom Glückskeks genascht. – Longtake“ wäre dann vielleicht etwas für das deutsche DVD-Cover.

  2. Jörn sagt:

    Hmmm… da ich gerade hier online zuhöre, muss ich doch mal der Aufforderung nachkommen und widersprechen. Mir hat Maggie’s Plan sehr gut gefallen. Ich fand Julianne Moores Akzent im Original gut und Ihre Performance insgesamt auch. Mich hat der Film überwiegend gut unterhalten. Natürlich nicht schenkelklopf-haha-komisch, aber eben zum Schmunzeln. Für mich war der Film besser als viele jüngere Woodie Allen-Filme. Aber jeder wie er mag.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen