Sendung,
83 MIN

#65: Paterson / Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

November 21, 2016

Wir dichten dem Film ‚Paterson‘ unsere ungereimten Interpretationen an und begeben uns dann auf eine magische Safari durch New York. Ob unsere Muggle-Meinung dazu tatsächlich so phantastisch ausfällt, wie der Titel des Films ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘ es verspricht.

An den Mikrofonen:
Johannes (@joukoda)
Lucas B. (@Kinomensch)
Lukas M. (@cinedrifter)

Für Feedback oder Fragen schreibt eine Mail an feedback@longtake.de. Wir freuen uns sehr über jegliches Feedback via Mail, Kommentarfunktion oder Facebook und Twitter (@longtakede) und auch über jegliche andersartige Unterstützung, vielen Dank fürs Zuhören!

(Ausschnitte aus den Filmen unterliegen dem Copyright des entsprechenden Filmverleihs und werden aus rein journalistischer Intention unkommerziell genutzt.)

Shownotes
  • 0:00

    Begrüßung + iTunes Rezension + Interview mit Sebastian Hilger

  • 1:57

    Filmdiskussion: Paterson

  • 36:41

    Fazit: Paterson

  • 40:26

    Filmdiskussion: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

  • 1:11:13

    Fazit: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

  • 1:16:18

    Verabschiedung + Filme der nächsten Woche + Social Media

4 Kommentare

  1. PandaVegetto sagt:

    Paterson startet bei mir leider erst im Dezember und ich hatte beim Festival verpasst.
    Phantastische Tierwesen ist für mich einer der uninteressantes Filme des Jahres. Ich mag vor allem die Harry Potter Bücher, bei den Filmen eigentlich nur Teil 7.1 richtig.

    Das Hilger Interview lohnt sicherlich mehr, wenn man den Film gesehen hat. Das dauert dann noch eine Weile. Beim Kampf gegen Peter Berg drücke ich Lucas natürlich die Daumen!

    1. Johannes sagt:

      Ja, es tut uns ja auch ein bisschen Leid, dass wir deiner Bitte um einen anderen Film anstelle des neuen Harry Potters nicht gefolgt sind aber wir wollten den schon irgendwie sehen. Hin und wieder macht sich ein größerer Film im Podcast zudem ganz gut.

      Wir haben im Interview mit Sebastian übrigens explizite Spoiler sehr erfolgreich gemieden – kann man sich also auch schon vorher zu Gemüte führen. Nach dem Film wäre es aber sicherlich noch aufschlussreicher.

      1. PandaVegetto sagt:

        Ach, das ist nicht so schlimm. Eure Unterhaltung über Phantastische Tierwesen war bestimmt besser als der Film. Und War on Everyone mag ich sowieso.

        1. Kamil sagt:

          Also, ich muss für die ‚Phantastischen Tierwesen‘ tatsächlich mal eine Lanze brechen. Ich bin zwar Potter-Fan, bin aber auch eher davon ausgegangen, dass es sich hierbei um einen Tumorhaften Auswuchs des Franchise-Melkens handeln würde – und wurde positiv überrascht.

          Ich muss zwar auch sagen, dass die narrative Struktur teils etwas seltsam war und gerade die Hauptcharaktere, ziemlich blass geblieben sind, aber einige Kritikpunkte von euch konnte ich wirklich nicht teilen. Ich finde, der Film erzählt schon genug gehaltvolles, um mich bei der Stange zu halten. J.K. Rowling schafft es dann eben doch, auf gesellschaftliche Probleme zu verweisen und diese in eine magische Welt einzupacken. Dieses Obscuro-Ding empfand ich jedenfalls als durchaus tragisches Element – in einem Drama hätte der Junge auch schwul sein können und es vor seiner Familie zu unterdrücken versucht. Dazu noch der stetige Kommentar über das amerikanische Wertesystem mit seinen im Vergleich zur europäischen Welt teils rückständigen Ansichten – teils originell verpackt: die Ausführung der Todesstrafe, wo es einem die Magie erlaubt, nochmal sein gesamtes Leben vor Augen geführt zu bekommen und das als augenscheinlich menschliche Geste die Unmenschlichkeit dieser Praktik nochmal verdeutlicht, hat schon was in mir auslösen können.

          Und dann gibt es eben doch die Momente, wo der Film sich öffnet und sich mal Zeit lässt. Die gesamte Vorstellung des Zoos, den Newt mit sich herumträgt, hat in mir (trotz tatsächlich wenig überzeugendem CGis) ein fantasievolles Staunen ausgelöst, weswegen ich auch Lucas‘ (zwar schön klingenden) Satz über Magie und Kontraste nicht unterschreiben kann. Kontrast gibt mir die alltägliche Welt um mich herum schon genug, dass ich auch mal hier und da über Magie auf der Leinwand staunen kann. Und sogar Eddy Redmayne ging mir nicht so sehr auf den Sack, wie ich erwartet habe – die eine Passage im Central Park bei Nacht, wo er während des Paarungstanzes richtig aus sich herausgeht, war sogar richtig schön, weil du dem sonst wunderbar verschlossen gespielten Charakter ansiehst, dass er gerade in dem Gebiet seiner Expertise und Leidenschaft tätig ist.

          Und hey, für ein Prequel ist das Teil angenehm wenig selbstreferenziell gewesen – ein Mal ist Hogwarts und Dumbledore genannt wurden, gut, aber sonst…?

          Wie gesagt, ich habe wenig erwartet, muss aber doch sagen, dass dies von den ganzen Blockbustern dieses Jahr auf jeden Fall der ansprechendste für mich war. Von mir gab es 3,5 / 5 Sternen.

          Ach ja, und Fred und George wurden deswegen ermahnt, weil das stetige Apparieren den Leuten um sie herum einfach auf den Keks ging, nicht etwa weil es für die beiden gefährlich wäre 😉

          @Paterson: Da schließe ich mich voll an! Was für ein herrlicher und vor allem verdammt lustiger Film! War für mich eine der schönsten Kinoerlebnisse des Jahres – fühlte mich danach regelrecht inspiriert und wollte nur noch in irgendwelchen Bars abhängen. Und klar, ist es irgendwo ein Hipster- Film und macht sich dadurch angreifbar, aber ich finde er formuliert mit der Figur des indischen (?) Busfahrer-Chefs auch ganz klar aus, dass das Leben, bei dem man sich künstlerische Gedanken überhaupt machen kann, schon ohnehin ein wahnsinnig großer Luxus und ein Privileg ist. Von mir gab es gute 4 von 5 Sternen.

          Zur nächsten Folge: Arrival habe ich bereits gesehen und bin auf eure Meinung gespannt und bei ‚I,Daniel Blake‘ mache ich es tatsächlich von eurem Podcast abhängig, ob ich reingehe oder nicht. Nach ‚Dheepan‘ letztes Jahr bin ich mit diesen Cannes-Gewinnern etwas vorsichtiger geworden…

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen